JuLis Saar fordern Entschuldigung von Kramp-Karrenbauer

CC BY-NC 2.0 Truthout.org

CC BY-NC 2.0 Truthout.org

Saarbrücken, 3.06.2015 

Die Jungen Liberalen (JuLis) Saar sind erschĂĽttert ĂĽber die Ă„uĂźerungen von Kramp-Karrenbauer, die die Ehe gleichgeschlechtlicher Paare in der SaarbrĂĽcker Zeitung mit Inzest und Polygamie gleichsetzt.

 Der JuLi-Landesvorsitzender Marcel Mucker kritisiert: „Kramp-Karrenbauer will mit diesen rechts-populistischen Aussagen offenbar verlorene Wählergruppen der CDU zurückgewinnen und ist dafür bereit die AfD rechts-außen zu überholen.“

Solche ein billiger Populismus ist dem Amt der Ministerpräsidentin mehr als unwürdig.

„Kramp-Karrenbauers zur Schau gestellte Intoleranz, zeigt, zu was sie bereit ist, um ihre Macht zu sichern. Erst opfert sie mit der Universität die bildungspolitische Zukunft, jetzt schürt sie Hass und Vorurteile auf Kosten von Minderheiten“, so Mucker enttäuscht.

Die Ministerpräsidentin versucht damit nicht nur Homosexuelle zu diskreditieren, sondern beleidigt durch den Stil ihrer Äußerungen auch diejenigen, die polyamourös leben wollen oder – wie es schon legal ist – Cousin oder Cousine heiraten wollen.

 Die JuLis Saar fordern Kramp-Karrenbauer daher auf, sich bei all denen zu entschuldigen, die  sie mit ihren Äußerungen beleidigt hat! 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Pressemitteilungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>